Hände und Erde

Technische Oberinspektoranwärte (TOI) – Bereich Naturschutz und Landschaftspflege

Der Vorbereitungsdienst im gehobenen technischen Dienst im Bereich Naturschutz und Landschaftspflege erfolgt im Beamtenverhältnis auf Widerruf und dauert insgesamt 18 Monate.

Lesedauer:3 Minuten

Technische Oberinspektoranwärterinnen und Oberinspektoranwärter im Bereich Naturschutz und Landschaftspflege werden für die vielfältigen Aufgaben in der Naturschutzverwaltung im gehobenen Dienst ausgebildet:

  • Schutzgebietsmanagement für Natura2000-Gebiete, Naturschutzgebiete, Nationales Naturmonument
  • Naturschutzrechtliche Prüfungen bei Planungen und Zulassung; Eingriffsregelung mit Betrachtung des Arten- und Biotopschutzes in Zulassungsverfahren von Oberen Landes- und Bundesbehörden
  • Internationaler Artenschutz
  • Biodiversitätsförderungen
  • Maßnahmenumsetzung im Bereich Klimaschutz

Die praktische Ausbildung innerhalb des Vorbereitungsdienstes erfolgt überwiegend in den Fachdezernaten der Abteilung II –  Verkehr, Planung, ländlicher Raum, Verbraucherschutz sowie der Abteilung III - Umweltschutz des Regierungspräsidiums Kassel sowie in den Kommunalverwaltungen.

In verschiedenen Ausbildungsabschnitten bekommen Sie von der Kommune bis hin zum Hessischen Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt, Weinbau, Forsten, Jagd und Heimat (HMLU) Einblick in die verschieden Ebenen der Naturschutzverwaltung.

Ergänzt wird dies durch Fachexkursionen sowie durch zentrale Lehrgänge, in denen umfassende theoretische Kenntnisse im Naturschutz-, Umwelt- und Verwaltungsrecht vermittelt werden.

Darüber hinaus erhalten Sie die Gelegenheit in externen Ausbildungsabschnitten weitere Aufgaben der öffentlichen Verwaltung und angrenzender Fachgebiete, z.B. Landwirtschaft, Hessen Forst, Wasserwirtschaft, Regionalplanung, Stadtplanung, Hessen Mobil und das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) kennenzulernen.

Schwerpunkte des Vorbereitungsdienstes bilden die Aufgaben und die Verwaltungspraxis der Oberen Naturschutzbehörde des Regierungspräsidiums Kassel sowie einer der nordhessischen Unteren Naturschutzbehörden.

Der Vorbereitungsdienst wird mit einer Laufbahnprüfung abgeschlossen.

Voraussetzungen:

  • Abschluss einer Fachhochschule bzw. einen Bachelorabschluss einer Hochschule oder einen gleichwertigen – auch ausländischen – Abschluss in der Fachrichtung Landespflege, Landschaftsarchitektur, Landschaftsplanung, Landschaftsökologie, Naturschutz, Landschafts- und Freiraumentwicklung, Ökologie/Umweltplanung oder einem vergleichbaren Studiengang
  • Deutsche oder EU-Staatsangehörigkeit
  • Höchstalter im Hinblick auf die Verbeamtung: 40 Jahre (zum Einstellungstermin)
  • Besitz der Fahrerlaubnis Klasse B
  • Uneingeschränkte Außendiensttauglichkeit

 

Aktuelle Stellenangebote

Die Bewerbungsfrist für eine Einstellung im Jahr 2024 ist bereits abgelaufen. In der Regel gibt es jährlich einen Einstellungstermin. Sollten wir für das Einstellungsjahr 2025 wieder eine Ausschreibung veröffentlichen, finden Sie diese im Download-Bereich.

Schlagworte zum Thema