Diemel

Für die Diemel zwischen Haueda (Stadt Liebenau) und der Mündung in die Weser gelten ab Mai 2007 neue Befahrensregeln. Die Diemel ist auf dieser Strecke als Naturzone ausgewiesen, dass heißt eine Befahrung ist unter bestimmten Auflagen zugelassen.

diemel.jpg

Diemeltal

Der Flusslauf ist aufgeteilt in die beiden Abschnitte Haueda- Stammen und Trendelburg - Bad Karlshafen.
Die täglichen Bootszahlen sind kontingentiert, so dass Sie sich vor der Fahrt anmelden müssen (das ist für Sie kostenfrei).

Insgesamt werden auf jedem Abschnitt pro Tag 75 Boote für Privatfahrer sowie Nutzer gewerblich vermieteter Boote zugelassen zuzüglich vereinsorientierter Fahrer.

Die privaten Bootsfahrer müssen sich vor der Fahrt anmelden. Die Anmeldung erfolgt über die Betriebe:

 

Bitte melden Sie sich vor Antritt rechtzeitig bei einem dieser Betriebe an. Dort erfahren Sie, ob das Kontingent für Privatfahrer von 25 Booten pro Abschnitt und Tag erschöpft ist oder noch freie Kapazitäten bestehen.

 

Vereinsorganisierte Nutzer sind Einzelpersonen oder Gruppen, die den Wassersport über die Vereine des deutschen Kanuverbandes betreiben.
Umfasst sind sowohl Wettkämpfe, als auch Trainingsfahrten und der Freizeitsport. Für die Zuordnung ist es unerheblich, ob die Vereine an dem jeweiligen Gewässer ansässig sind oder nicht.
Diese Nutzer haben spätestens 3 Werktage vor Fahrtantritt beim Regierungspräsidium in Kassel, Obere Naturschutzbehörde, Steinweg 6, 34117 Kassel (Reinhard.Rust@rpks.hessen.de oder abteilung-2@rpks.hessen.de) eine Bescheinigung schriftlich oder per E-Mail zu beantragen. Diese Bescheinigung ist während der Fahrt auf der Diemel mitzuführen und auf Verlangen den örtlichen Kontrolleuren vorzulegen.
Zur Ausstellung der Bescheinigung ist die Mitteilung des Namens des Fahrtteilnehmers, der Anzahl der Boote, das Fahrtdatum, des Kanuvereins und der zu befahrenden Strecke erforderlich.

Hessen-Suche