Lösungen von der Oberen Naturschutzbehörde

Nordhessen boomt und Nordhessen ist lebenswert! Bei einem "Stimmungsbarometer" von PRO Nordhessen begründeten weit vor allen anderen Faktoren ca. 50% der Befragten die gute Lebensqualität von Nordhessen mit Landschaft, Umgebungen und Natur; und 32 % mit der Heimatverbundenheit.

pixabay-eingriffsregelung-naturschutz-spring-276014_1920.jpg

Umweltfolgenabschätzung

Damit das bei der künftigen Entwicklung der Region so bleibt, ist das Dezernat 27 Partner und Fachinstanz für Investoren und Gemeinden bei allen Planungs- und Genehmigungsverfahren im Haus des RP.

Worum geht es?
Um das Funktionieren der Natur und das Landschaftsbild.
Also das Zusammenwirken von Boden, Wasser, Luft, Pflanzen und Tierwelt.
D.h. die Lebensgrundlagen der Menschen für deren Nutzung durch Landwirtschaft, Forstwirtschaft und als Erholungslandschaft; aber auch um ihrer Selbst willen.

Vielfalt, Eigenart und Schönheit von Natur und Landschaft gefallen nicht nur den Menschen bei der Wahl der Wohnung und als Ort der Freizeitgestaltung.
Sie sind mit ihren vielen ökologischen Nischen auch Garant für den Artenreichtum und Erhalt der genetischen Ressourcen.

Um diese Qualität zu erhalten, ist es Aufgabe der Planer und Investoren nach den Anforderungen des Naturschutzrechtes den richtigen Standort zu finden und Projekte so zu gestalten, das sie Alles in Allem am wenigsten stören.
Manchmal müssen Biotope und Lebensräume umgangen oder Lösungen für besonders geschützte Arten oder wertvolle Schutzgebiete gefunden werden.

Grundlage der Arbeit ist die 1976 mit dem Bundesnaturschutzgesetz eingeführte Eingriffsregelung, die eines der wichtigsten rechtlichen Instrumente des Naturschutzes in Deutschland darstellt. Sie soll gewährleisten, dass durch Bauvorhaben aller Art keine Verschlechterung des Gesamtzustandes von Natur und Landschaft eintritt. Zerstörte Lebensräume oder beeinträchtigte ökologische Funktionen sollen möglichst nah am ursprünglichen Ort durch Naturschutzmaßnahmen wieder geschaffen werden. Gleiches gilt für das Landschaftsbild.

Die Obere Naturschutzbehörde hilft und prüft bei der Umsetzung der gesetzlichen Eingriffsregelung.

Durch landschaftsgerechte Gestaltung wie z. B. den Bau von Erdwällen statt Betonlärmschutzwänden und Eingrünung lässt sich das Landschaftsbild neu gestalten.

Für den unvermeidbaren Naturverbrauch wird zunächst versucht Gleiches wieder herzustellen. Wenn das nicht gelingt, wird die Natur durch Ersatzmaßnahmen an anderer Stelle aufgewertet. Schwerpunkt für diese Kompensationsmaßnahmen sind die zukünftigen NATURA 2000 Gebiete.
Wichtig ist dabei auch landwirtschaftlich wertvolle Flächen zu schonen und Bodennutzer und Kommunen im Vorfeld der Planung frühzeitig einzubeziehen.

Manchmal ergeben sich sogar Maßnahmen, die sich ganz ohne Einwirken des Menschen entwickeln können. Denn ursprüngliche Wildnis ist in Nordhessen sehr selten.

Eine spannende Aufgabe bei der nicht Frosch gegen Mensch gerechnet, sondern das Naturkapital für Nordhessens Zukunft mit naturnahen Gewässern und Landschaften sowie Lebensräumen für Menschen, Pflanzen- und Tierwelt zukunftssicher gestaltet wird.

Kontakt

Dezernatsleitung
Dietrich Vahle
Tel.: 0561 106 4510
E-Mail: dietrich.vahle@rpks.hessen.de
  
Schwalm-Eder-Kreis, LK Waldeck-Frankenberg  
Helga Müller
Tel.: 0561 106 4520
E-Mail: helga.mueller@rpks.hessen.de

Andrea  Günther
Tel.: 0561 106 4663
E-Mail :andrea.guenther@rpks.hessen.de

Petra Schütz
Tel.: 0561 106 4513
E-Mail: petra.schuetz@rpks.hessen.de

Sofia Lipsmeier
Tel.: 0561 106 1022
e-Mail: sofia.lipsmeier@rpks.hessen.de 


  
LK Fulda, LK Kassel  
Dr. Joachim Gonschorrek
Tel.: 0561 106 4660
E-Mail: joachim.gonschorrek@rpks.hessen.de

Bettina Pategewsky
Tel.: 0561 106 4662
E-Mail: bettina.pategewsky@rpks.hessen.de

Susanne Gilfert
Tel. 0561 106 3135
E-Mail: susanne.gilfert@rpks.hessen.de

Sabine Hempel
Tel.: 0561 106 4521
E-Mail: sabine.hempel@rpks.hessen.de

Sandra Henke
Tel.: 0561 106 4661
E-Mail:  sandra.henke@rpks.hessen.de

Kirsten Lindner
Tel.: 0561 106 4154
E-Mail:  kirsten.lindner@rpks.hessen.de
  
Werra-Meißner-Kreis, LK Hersfeld-Rotenburg  
Arno Schütz
Tel.: 0561 106 4650
E-Mail:  arno.schuetz@rpks.hessen.de

Eva Friedrich
Tel.: 0561 106 4654
E-Mail: eva.friedrich@rpks.hessen.de

Carsten Richter
Tel.: 0561 106 4651
E-Mail:  carsten.richter@rpks.hessen.de

Andreas Süßenguth
Tel.: 0561 106 4664
E-Mail: andreas.suessenguth@rpks.hessen.de

Meike Nitsche
Tel.: 0561 106 1022
E-Mail: meike.nitsche@rpks.hessen.de 

Lukas Brandner
Tel.: 0561 106 1617
E-Mail: lukas.brandner@rpks.hessen.de 

Sarah Wambach
Tel.: 0561 106 1618
E-Mail: sarah.wambach@rpks.hessen.de

  
Sachgebiet NATUREG, Geografisches Informationssystem  
Walter Dase
Tel.: 0561 106 4511
E-Mail: walter.dase@rpks.hessen.de

Sonja Kessler
Tel.: 0561 106 4505
E-Mail: sonja.kessler@rpks.hessen.de

Yvonne Malcangi
Tel.: 0561 106 4523
E-Mail: yvonne.malcangi@rpks.hessen.de

Gunnar Schmitt
Tel.: 0561 106 4522
E-Mail: gunnar.schmitt@rpks.hessen.de

  
Sachgebiet Windenergieanlagen  
Schwalm-Eder-Kreis, Werra-Meißner-Kreis  

Petra Schütz
Tel.: 0561 106 4513
E-Mail :petra.schuetz@rpks.hessen.de


Fulda, Hersfeld-Rotenburg  
Kirsten Lindner
Tel.: 0561 106 4570
E-Mail: kirsten.lindner@rpks.hessen.de


Waldeck-Frankenberg  
Manuel Pellner
Tel.: 0561 106 4570
E-Mail: manuel.pellner@rpks.hessen.de


Kassel  
Sandra Henke
Tel.: 0561 106 4661
E-Mail: sandra.henke@rpks.hessen.de


Leitungsvorhaben, Eisenbahnrecht  
Eva Friedrich
Tel.: 0561 106 4654
E-Mail: eva.friedrich@rpks.hessen.de
 

Zulassung von Zufahrten, Nebenanlagen und
Kabeltrassen

Z.Zt. N.N.

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.