Wirtschaftsdünger-Verbringungsverordnung

Nach der Verordnung über das Inverkehrbringen und Befördern von Wirtschaftsdüngern (Wirtschaftsdünger Verbringungsverordnung, WDüngV vom 01.09.2010) sind bei Wirtschaftsdüngertransporten von Abgeber und Aufnehmer verschiedene Meldungen und Dokumentationen vorzunehmen.

Die WDüngV dient der Erfassung

  • der Abgabe von Wirtschaftsdünger (z.B. Gülle, Jauche, Festmist, Gärreste aus Biogasanlagen zur Vergärung ausschließlich von Gülle und nachwachsenden Rohstoffen - keine Kofermente!) durch flächenlose Betriebe, um deren sachgerechte Verwertung im aufnehmenden Betrieb nachvollziehen zu können,
  • der von Betrieben abgegebenen und aufgenommenen Wirtschaftsdünger,
  • des Verbleibs nach Hessen eingeführter Wirtschaftsdünger (z.B. Geflügeltrockenkot, Gärreste aus Wirtschaftsdünger) und
  • innerbetrieblicher Nährstoffströme, soweit der Beförderungsweg einen Umkreis von 50 km überschreitet.

Hierzu bestehen

  • Aufzeichnungspflichten für abgebende und aufnehmende Betriebe bzw. sowie Beförderer (z.B. Lohnunternehmen),
  • Meldepflichten für Empfänger, welche Wirtschaftsdünger aus einem anderen Bundesland oder einem anderen Staat übernehmen (Importmeldung) sowie
  • Einmalige Mitteilungspflicht (Registrierung) für Betriebe, die Wirtschaftsdünger abgeben sowie für Betriebe, die ausländischen Wirtschaftsdünger nach Deutschland einführen.


Ausnahmen:

Die Aufzeichnungs-, Melde- und Mitteilungspflichten gelten nicht für

  • Betriebe, die nach Düngeverordnung nicht zur Erstellung eines Nährstoffvergleichs verpflichtet sind und bei denen der gesamtbetriebliche Stickstoffanteil aus eigener Tierhaltung und aufgenommener Menge 500 kg pro Jahr nicht überschreitet,
  • Betriebe, welche pro Jahr nicht mehr als 200 Tonnen Frischmasse abgeben, befördern oder übernehmen oder
  • den Umgang mit den Wirtschaftsdüngern innerhalb eines Betriebes oder zwischen zwei Betrieben desselben Verfügungsberechtigten (Betriebsleiters) innerhalb eines Umkreises von 50 km,
  • die Abgabe in Verpackungen < 50 kg an nicht gewerbsmäßige Endverbraucher.


Meldeprogramm für Wirtschaftsdünger Hessen

Die oben erläuterten Aufzeichnungs- und Meldepflichten können Sie online unter www.meldeprogramm-hessen.de dokumentieren und hinterlegen.

Je nachdem für welchen Betrieb Sie die Aufzeichnungs- und Meldepflichten erfüllen möchten, benötigen Sie den passenden Zugang:

  • Zugang HIT/ZID
  • Zugang Biogas
  • Zugang RPK-Betrieb

Die genauen Details zur Anmeldung finden Sie auf der Anmeldeseite des Meldeprogramms und auf dieser Seite unter Downloads in dem Infoblatt „Anmeldung im Meldeprogramm Wirtschaftsdünger Hessen“.

Es gibt zudem die Möglichkeit Meldungen aus einem anderen Programm über eine Sammeldatei im Meldeprogramm Hessen hochzuladen. Hierzu finden Sie die benötigte Excel-Datei und eine Hilfe unter Downloads.

Kontakt

Jörg Schäfer, Tel. 0561 106 4214
E-Mail: joerg.schaefer@rpks.hessen.de

Sabine Püschel, Tel. 0561 106 4211
E-Mail: sabine.pueschel@rpks.hessen.de