Regierungspräsidium führt Lärmminderungsplanung durch

lärm.png

Lärm

Lärm zählt zu einem der gravierendsten Umweltprobleme in der Bevölkerung.

Mit dem Gesetz zur Umsetzung der EG-Richtlinie über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm besteht auf Grundlage des § 47a - f Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) die Verpflichtung eine Lärmminderungsplanung durchzuführen. Diese umfasst eine Lärmkartierung sowie die Erstellung von Lärmaktionsplänen. Die aktuellen Lärmkartierungen für den Straßenverkehr (inclusive der Lärmkartierungen für die Ballungsräume, in denen zusätzlich der Schienenverkehr der nicht bundeseigenen Strecken und die Gelände für industrielle Tätigkeiten berücksichtigt werden) und für den Schienenverkehr finden Sie hier:

Lärmkartierung Straßenverkehr
Lärmkartierung Schienenverkehr

Die Lärmaktionsplanung im Regierungsbezirk Kassel wird durch folgende Pläne umgesetzt:

Straßenverkehr und nichtbundeseigene Haupteisenbahnstrecken

Der Lärmaktionsplan Straßenverkehr für den Regierungsbezirk Kassel der zweiten Stufe ist am 21. März 2016 in Kraft getreten. Er steht zur Ansicht bereit: Lärmaktionsplan Straßenverkehr für den Regierungsbezirk Kassel, Stufe 2 (PDF, 21.312 kb). Der Nachtragsplan der zweiten Stufe vom 16. Oktober 2017 steht ebenso bereit: Nachtragsplan Stufe 2
Die abgegebenen Anregungen und Vorschläge zu Lärmminderungsmaßnahmen der ersten Öffentlichkeitsbeteiligung werden zur Zeit ausgewertet und danach den zuständigen Behörden zur Entscheidung zugeleitet. Die Ergebnisse werden im Entwurf des Lärmaktionsplanes zusammengefasst. Dieser Entwurf wird der Öffentlichkeit für Anregungen zur Verfügung gestellt werden, voraussichtlich im Laufe des Jahres 2019. Separate Zwischennachrichten oder persönliche Ergebnisberichte an einzelne Betroffene können aufgrund der Menge der eingegangenen Stellungnahmen leider nicht erteilt werden.

Ballungsraum Kassel

Der Lärmaktionsplan für den Ballungsraum Kassel wird in der 3. Runde der Lärmaktionsplanung aus einem eigenen Plan bestehen. Die Informationen zur ersten Öffentlichkeitsbeteiligung entnehmen Sie bitte dem vorigen Absatz.

Schienenverkehr (bundeseigene Haupteisenbahnstrecken)

Für die die Aufstellung des Lärmaktionsplanes der Haupteisenbahnstrecken des Bundes ist gemäß § 47 e Absatz 4 BImSchG seit dem 1. Januar 2015 das Eisenbahnbundesamt zuständig. Bei den bundeseigenen Nebenstrecken wirkt es an der Lärmaktionsplanung mit. Hier gelangen Sie zur Lärmminderungsplanung des Eisenbahnbundesamtes.

Kontakt

Stefanie von Uckro
Tel.: 0561 106 3824
E-Mail: stefanie.v.uckro@rpks.hessen.de


Vertretung
Klaus Becker
Tel.: 0561 106 3856
E-Mail: klaus.becker@rpks.hessen.de