Kaliindustrie

Rapshalde.jpg

Verfahren Kaliindustrie

Verfahren mit integrierter Umweltverträglichkeitsprüfung oder Öffentlichkeitsbeteiligung, insbesondere die bergrechtlichen Planfeststellungsverfahren für die Erweiterung der Rückstandshalde des Werks Werra, das Erlaubnisverfahren für die Einleitung salzhaltiger Abwässer in die Werra, die Einstapelung von Wässern unter Tage und die Raumordnungsverfahren (ROV) für Rohrfernleitungsanlagen zur überregionalen Entsorgung von Salzabwasser aus dem hessisch-thüringischen Kalirevier.

Über die Unterpunkte auf der linken Seite finden Sie weitere Informationen zu den einzelnen Verfahren.

Kontakt

Haldenerweiterung
Udo Selle
Tel.: 06621 406 870
Fax: 06621 406 708
E-Mail: udo.selle@rpks.hessen.de

Raumordnung
Peter Riehm
Tel.: 0561 106 3131
Fax: 0611 327641642
E-Mail: peter.riehm@rpks.hessen.de

Hessen-Suche