Gibt's den denn wirklich in Hessen?

bergbau-pixabay-rock-1124681_1920.jpg

Bergbau

Es gibt ihn tatsächlich, den Bergbau in Hessen. Etwa 4.600 Mitarbeiter im Bereich des RP Kassel tätig. Insgesamt wird eine Rohförderung von rund 27,6Mio.t erbracht.

Der größte Bergbauzweig Hessens ist der Kali- und Steinsalzbergbau mit 15,5Mio.t Rohsalzförderung in Osthessen.

In Tagebauen, die im Regierungsbezirk Kassel liegen, werden unter anderem rund

  • ca. 20,5 Mio. t Rohkalisalzförderung,
  • ca. 4,6 Mio. t Rohförderung an Basalt,
  • ca. 2,3 Mio. t Rohförderung an Quarz, Quarzsande und -kiese, Quarzit,
  • ca. 100.000 t Rohförderung an Spezialton,
  • 4,6 Mio. t Basalt,
  • 2,3 Mio. t Quarz, Quarzsande und -kiese, Quarzit sowie
  • 0,01 Mio. t Ton

(Rohförderung) abgebaut.

Zudem werden mittels Bohrungen

  • 26.000 m³ Sole

gewonnen. Des Weiteren sind größere Erdwärmeprojekte im Aufschluss oder in Planung.

Unter Bergbau versteht man das

  • Aufsuchen,
  • Gewinnen und
  • Aufbereiten

von Bodenschätzen, um die Volkswirtschaft mit Rohstoffen zu versorgen.

Kontakt

Dezernat Bergaufsicht
Service-Telefon: 0561 - 106-2947
Fax: 0611-327 640 708
Mail: Bergaufsicht@RPKS.Hessen.de

Hessen-Suche