Gibt's den denn wirklich in Hessen?

bergbau-pixabay-rock-1124681_1920.jpg

Bergbau

Es gibt ihn tatsächlich, den Bergbau in Hessen. Etwa 5.400 Menschen sind dort tätig. Insgesamt wird eine Rohförderung von rund 38 Mio. t erbracht.

Der größte Bergbauzweig Hessens ist der Kali- und Steinsalzbergbau mit 15,5 Mio. t Rohsalzförderung in Osthessen.

In Tagebauen, die im Regierungsbezirk Kassel liegen, werden unter anderem rund

  • 4,8 Mio. t Basalt,
  • 2,1 Mio. t Quarz, Quarzsande und -kiese, Quarzit sowie
  • 0,02 Mio. t Ton

(Rohförderung) abgebaut.

Zudem werden mittels Bohrungen

  • 52.500 m³ Sole

gewonnen. Des Weiteren sind größere Erdwärmeprojekte im Aufschluss oder in Planung.

Unter Bergbau versteht man das

  • Aufsuchen,
  • Gewinnen und
  • Aufbereiten

von Bodenschätzen, um die Volkswirtschaft mit Rohstoffen zu versorgen.

Kontakt

Gesamter Regierungsbezirk Kassel:
Udo Selle
Tel.: 06621 406 870
Fax: 06621 406 708
E-Mail: udo.selle@rpks.hessen.de

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.