Abfallanlagen BImSchG
Abfallanlagen BImSchG
Was sind Abfallanlagen? Welcher Genehmigung bedürfen diese Anlagen (Immissionsschutzrechtliche Genehmigung und / oder Baugenehmigung)? Wer überwacht Abfallanlagen wie...
Themen
Bauschuttaufbereitungsanlagen
Zur Behandlung der Bauabfälle werden in der Regel eine Vielzahl spezieller Maschinen insbesondere Brecher und Siebe eingesetzt. Weitere technische Ausrüstungen, die in Behandlungsanlagen zum Einsatz kommen, sind Lesestationen (auch Klaubebänder genannt), Sichteranlagen, Magnetabscheider, Gurtförderbänder (auch automatisch höhenverstellbare), Förderrinnen, Rutschen, Wasserbedüsungs- und Sprühsysteme, Kapselungen und Einhausungen, bei stationären Anlagen auch filternde Entstaubungsanlagen.
Biogasanlagen – Trockenvergärung / Nassvergärung
Bioabfälle werden in Kompostierungsanlagen aerob oder in Biogasanlagen anaerob behandelt und die dabei entstehenden Komposte bzw. Gärreste stofflich verwertet (z. B. auf landwirtschaftlich genutzten Flächen). Auch eine Kombination aus beiden Verfahren ist möglich. Dabei fallen auch Biogasanlagen unter den Abfallanlagenbegriff, wenn sie unter anderem Gülle oder Co-Substrate (Bioabfälle) als Inputstoffe einsetzen.
Zwischenlagerung von Abfällen und Tätigkeiten von Containerdiensten
Im Rahmen eines Entsorgungsvorgangs von der Anfallstelle beim Abfallerzeuger bis zur finalen Verwertungs- oder Beseitigungsmaßnahme beim Abfallentsorger ergibt sich häufig das Erfordernis, die eingesammelten Abfälle zwischenzulagern. Dies geschieht hauptsächlich, um Transportvorgänge zu optimieren oder wenn kurzfristig keine Annahmekapazitäten bei finalen Entsorgern vorhanden sind.
Sortieranlagen
Ziel der zeitgemäßen Abfallwirtschaft ist im Bereich der Abfallbehandlung, dass möglichst sortenreine Wertstoff- / Abfall-Fraktionen am Ende der Aufbereitungskette vorliegen, um eine hochwertige stoffliche oder energetische Verwertung der Stoffe zu ermöglichen. Für diesen Zweck werden verschiedene Aufbereitungstechniken kombiniert.
Umschlaganlagen
Es werden die verschiedensten Stoffe, Materialien oder Güter umgeschlagen. Dabei werden die Transportmittel gewechselt und / oder neue Transporteinheiten zusammengestellt. Dies gilt auch für den Umschlag von Abfällen. Die Abfallumschlaganlagen bilden eine Zwischenstation für Abfälle auf dem Weg vom Abfallerzeuger zum Entsorger. Sie können errichtet und betrieben werden von allen Beteiligten der Abfallwirtschaft, üblicherweise vom Transporteur oder Entsorger.
Altfahrzeug-Demontage
Autos und auch andere Fahrzeuge, die im Sinn der Straßenverkehrsordnung nicht betriebsbereit sind und deren Instandsetzung unwirtschaftlich wäre, sind – unabhängig von dem Entledigungswillen – zu entsorgen. Ebenso unterliegen Fahrzeuge, die noch als Ersatzteilespender für baugleiche Fahrzeuge genutzt werden, dem Abfallbegriff.
Elektrogeräte-Demontage
Die meisten Elektroaltgeräte sind als gefährliche Abfälle einzustufen. Für die gebräuchlichsten Elektrogeräte gilt das Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG). Der erste Schritt der Entsorgung von Elektroaltgeräten ist die Demontage (Zerlegung), durch die Schadstoffe entfernt, gefährliche Bestandteile unschädlich gemacht sowie gleichartige Materialien abgetrennt und sortenrein gesammelt werden sollen.
Anlagen zur Beseitigung oder Verwertung von Abfällen durch thermische Verfahren
In den Hausmüllverbrennungsanlagen werden in erster Linie nicht gefährliche Abfälle, die aus privaten Haushaltungen stammen, verbrannt. Die Sonderabfallverbrennungsanlagen dienen vor allem der Entsorgung gefährlicher Abfälle. Weiterhin können Verbrennungsanlagen auch ausschließlich für bestimmte Abfallarten (z. B. Klärschlamm, Altholz oder durch mechanische Aufbereitung von Abfällen hergestellte Ersatzbrennstoffe) konzipiert werden.
Anorganische oder organischen Behandlungsprozesse für überwiegend flüssige oder pastöse Abfälle
Etwa 25 bis 30 Prozent aller in Deutschland anfallenden gefährlichen Abfälle werden chemisch-physikalisch behandelt. Die gefährlichen Inhaltsstoffe werden dabei zerstört oder in ungefährliche umgewandelt. Die anschließende umweltverträgliche Verwertung oder Beseitigung dieser Abfälle wird damit erst ermöglicht.