Abwehrender & vorbeugender Brandschutz

fire-detectors-502893_1920.jpg

Brandmelder

Abwehrender Brandschutz

Das Dezernat 43 überprüft im gesamten Regierungsbezirk die Ausrüstung, Anlagen, Einrichtungen sowie die Leistungsfähigkeit der Freiwilligen Feuerwehren. Weiterhin berät das Regierungspräsidium bei allen Fragen des Brandschutzes und der Allgemeinen Hilfe. Außerdem wirkt es bei der Gewährung von Landeszuwendungen für feuerwehrtechnische Ausrüstungen und Einrichtungen mit.

In den Zuständigkeitsbereich fällt weiterhin die Anordnung und Prüfung der Werkfeuerwehren in Betrieben mit einer erhöhten Brandgefahr oder einer anderen besonderen Gefahrenquelle. Außerdem zählen die Zuweisungen von Einsatzbereichen auf Autobahnen, Kraftfahrstraßen und Schienenwegen zum Aufgabengebiet des Regierungspräsidiums.

Das Dezernat 43 stellt bei der Aufgabenbewältigung immer wieder die konstruktive Zusammenarbeit aller Beteiligten in den Vordergrund. Nur gemeinsam können gute und für die Allgemeinheit zielbringende Entscheidungen getroffen und umgesetzt werden.

Selbstverständlich achtet das Regierungspräsidium bei der Aufgabenbewältigung auf die Einhaltung aller gesetzlichen Regelungen rund um den Brandschutz in Hessen. Hierbei ist besonders das Hessische Brand- und Katastrophenschutzgesetz zu erwähnen.

Vorbeugender Brandschutz

Das Regierungspräsidium ist Ansprechpartner in allen Fragen des baulichen, technischen und betrieblichen Brandschutzes. Das Dezernat43 berät und unterstützt die Mitarbeiter der unteren Brandschutzdienststellen der Landkreise.

Bei Verfahren nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz, wie beispielsweise die Errichtung von Mastställen oder Industrieanlagen, erarbeitet das Dezernat 43 brandschutztechnische Stellungnahmen.

Darüber hinaus übt das Regierungspräsidium die Fachaufsicht bei Gefahrenverhütungsschauen aus. Bei besonderen Betrieben und Gebäuden wirkt es außerdem bei der Durchführung mit.

Kontakt

Tel.: 0561 106 2416
Fax: 0611 327641672
E-Mail: Brandschutz@rpks.hessen.de

Hessen-Suche