Jugendliche/Kinder

Junge Menschen befinden sich noch in ihrer körperlichen und geistig-seelischen Entwicklung. Um sie vor Überforderung und Gefahren durch Erwerbsarbeit zu bewahren, hat der Arbeitgeber auf spezielle Regelungen zu achten. Dies gilt für Kinder (bis 14 Jahre) und Jugendliche (15 bis 17 Jahre).

 

Jugendliche dürfen nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz im Rahmen ihrer Ausbildung z.B. mit bestimmten Aufgaben noch nicht oder nur unter Aufsicht beschäftigt werden. Werden Jugendliche beschäftigt, sind Bestimmungen über Arbeitszeiten, die Art der Tätigkeit, die Unterweisung über Gefahren und erforderliche Schutzmaßnahmen vorgesehen. Außerdem hat der Arbeitgeber für eine ärztliche Betreuung der Jugendlichen zu sorgen.

 

Nach der Kinderarbeitsschutzverordnung ist Kinderarbeit je nach Alter nur in ganz geringem Umfang (z.B. Austragen von Zeitungen oder Ferienjobs) erlaubt. Für die Mitwirkung von Kindern bei Theatervorstellungen, Musikaufführungen, Werbeveranstaltungen, Foto-, Film- und Rundfunkaufnahmen und Ähnlichem kann das Regierungspräsidium eine Bewilligung nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz ausstellen. Ein entsprechendes Antragsformular finden Sie in der rechten Spalte unter Downloads. Dort finden Sie ebenso eine Tabelle, die Einschränkungen für die Beschäftigung von Kindern und Jugendlichen altersgruppenspezifisch zusammenfasst.

Kontakt

Dez. 35.1 Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik
Zuständig:
LK Kassel, Waldeck-Frankenberg, Schwalm-Eder, Werra-Meissner und Stadt Kassel
Tel.: 0561 106 2788
Fax: 0611 327 640 922
E-Mail: arbeitsschutz@rpks.hessen.de
 

Dez. 35.2, Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik
Zuständig:
LK Hersfeld-Rotenburg und Fulda sowie Stadt Fulda
Tel.: 06652 9684 4338

Fax: 0611 327 640 703
E-Mail: arbeitsschutz-35.2@rpks.hessen.de

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.