Gefahrstoffmessstelle

Die „Hessische Ländermessstelle für Gefahrstoffe" ist im Fachzentrum für Produktsicherheit und Gefahrstoffe im Regierungspräsidium Kassel angesiedelt und führt im Auftrag der hessischen Arbeitsschutzverwaltung Arbeitsplatzmessungen nach § 7 Abs. 10 der Gefahrstoffverordnung durch.

Schwerpunktmäßig werden in der Gefahrstoffmessstelle die messtechnischen Erhebungen zur Ermittlung der Belastungssituation von Beschäftigten gegenüber Gefahrstoffen im Rahmen von stoff- oder branchenspezifischen Schwerpunktaktionen durchgeführt. Diese Aktionen können in Kooperation mit anderen Ländermessstellen, Verbänden und anderen Arbeitsschutzinstitutionen erfolgen, um mit einer repräsentativen und ausreichenden Anzahl von Messungen Einfluss auf technische Richtlinien zu nehmen oder bundesweit Informationen zum Stand der Technik von Arbeitsverfahren zu erzielen.

Die Ergebnisse aus den Aktionen werden in geeigneter Weise veröffentlicht und stehen auch auf dieser Seite als Download zur Verfügung.

Downloads: 

Quellenangabe: Allin CS, Schmid B: Arbeitsplatzbelastungen durch Trichlorethen in der Asphaltanalytik. Gefahrstoffe – Reinhaltung der Luft 2017 7/8 (77): 321-330 http://www.gefahrstoffe.de/
Quellenangabe: Allin CS, Höber D: Arbeitsplatzbelastungen durch Trichlorethen in der Asphaltanalytik bei Umsetzung des Stands der Technik. Gefahrstoffe – Reinhaltung der Luft 2018 11/12 (78): 448-452 http://www.gefahrstoffe.de/

Hessen-Suche