Begasungen

Begasungen im Sinne der Gefahrstoffverordnung sind zielgerichtete Tätigkeiten (z.B. zur Bekämpfung von Schadorganismen, Raumdesinfektionen) mit hierfür zugelassenen Stoffen und Zubereitungen (Begasungsmittel).

 

Da diese Begasungsmittel giftig bzw. sehr giftig sind, ist die Durchführung einer Begasungen nur unter besondere Voraussetzungen zulässig.
- Behördliche Erlaubnis zur Durchführung von Begasungen (Unternehmensbezogen),
- Befähigungsschein für Begasungen (Personenbezogen),
- Anzeigepflicht von Begasungen bei der zuständigen Behörde (Ortsbezogen).

Informationen zu Aufgaben der Arbeitsschutzverwaltung in Hessen und des Fachzentrums für Produktsicherheit und Gefahrstoffe beim Regierungspräsidium Kassel zu Begasungen:

 

In Hessen sind die drei Regierungspräsidien zuständige Aufsichtsbehörden für
- die Erteilung von unternehmensbezogenen Begasungserlaubnissen,
- die Entgegennahme von Begasungsanzeigen und
- die Überwachung der technischen, organisatorischen und personellen Voraussetzungen zur Durchführung von Begasungen.

 

Das Fachzentrum ist zuständige Behörde
- für die Ausstellung und Verlängerung von Befähigungsscheinen und
- für die Entgegennahme der Zeugnisse der ärztlichen Eignungsuntersuchung für die Durchführung von Begasungen

 

Das Fachzentrum
- erkennt Sachkundelehrgänge für Begasungen an und
- nimmt als Mitglied des Prüfungsausschusses die erforderlichen Prüfungen ab.

Hessen-Suche