Regierungspräsidium Kassel genehmigt Haldenerweiterung der K+S Minerals and Agriculture GmbH am Standort Wintershall

IMG_0123a.jpg

Haldenerweiterung der K+S Minerals and Agriculture GmbH
v.l.n.r.: Winfried Hausmann, Dr. Manuel Kunzmann, Regierungspräsident Hermann-Josef Klüber, Hans Uli Bödicker, Maximilian Mägerlein, André Bahn, Dr. Beate Böhme, Dr. Jens Christian Keuthen

Das Regierungspräsidium Kassel hat die Erweiterung der Rückstandshalde am Standort Wintershall (Heringen) der K+S Minerals and Agriculture GmbH genehmigt. Den mehr als 600 Seiten umfassenden Planfeststellungsbeschluss hat Regierungspräsident Hermann-Josef Klüber am 10.09.2020 unterzeichnet und dem Unternehmen ausgehändigt.

„Mit der heute ergangenen Zulassungsentscheidung konnten die Fachdezernate des Regierungspräsidiums Kassel zum wiederholten Male ein hoch komplexes Verfahren zeitgerecht zum Abschluss bringen und damit einen sachgerechten Ausgleich zwischen Ökonomie und Ökologie herstellen“, sagte Regierungspräsident Hermann-Josef Klüber anlässlich der Übergabe der Zulassungsentscheidung.

Die Haldenerweiterung umfasst eine Aufstandsfläche von ca. 25,7 ha zzgl. ca. 16,3 ha Fläche für einen 100m breiten Randstreifen und ca. 1,1 ha für ein Haldenwasserbecken.

Bei voller Produktion ermöglicht die Erweiterung die Aufhaldung der anfallenden Rückstände bis voraussichtlich 2031.

Zum Schutz der Umwelt enthält der Planfeststellungsbeschluss einen umfangreichen Katalog an umweltrechtlichen Nebenbestimmungen.

Kontakt für Pressevertreter
Katrin Walmanns
Telefon: 0561 106 1011
Fax: 0561 106 1610
E-Mail: katrin.walmanns@rpks.hessen.de

Am Alten Stadtschloss 1
34117 Kassel

Hessen-Suche