Osthessische Betriebe haben die Nase vorn bei der Bearbeitung psychischer Belastungen in der Gefährdungsbeurteilung

Am 15.05.2019 fand gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer Fulda eine interne 2. Fachveranstaltung „Psychische Belastung in der Gefährdungsbeurteilung“ statt, bei der die GDA-Ergebnisse (2. Periode der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie von 2015 bis 1. Quartal 2018) vorgestellt wurden.

foto.jpg

interne 2. Fachveranstaltung „Psychische Belastung in der Gefährdungsbeurteilung

Den 40 Vertretern aus Betrieben, Fachkräften für Arbeitssicherheit, Beratern und Betriebsärzten wurden die Ergebnisse eines bundesweiten Programms und insbesondere die hessischen Ergebnisse vorgestellt. Verbunden damit war ein Erfahrungsaustausch zur Optimierung der betrieblichen Vorgehensweisen, den alle Beteiligten mit großem Interesse und innovativen Ideen zum Erfolg führten. Dabei zeigte sich, dass durch das Engagement der betrieblichen Akteure teilweise große Fortschritte bei der Gestaltung guter Arbeitsbedingungen erzielt werden konnten.

Das Programm der Veranstaltung, die beiden Vorträge der Referentinnen Bettina Splittgerber und Claudia Flake und die Ergebnisse des Erfahrungsaustauschs sind auf der Internetseite des Regierungspräsidiums Kassel unter Downloads eingestellt.

Nach Abschluss der 3. GDA-Periode in 2025 ist eine erneute Veranstaltung angedacht.

C. Schäfer (Dezernat 35.1), Foto (Dez. 35.1)

Kontakt Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Michael Conrad
Telefon: 0561 106 1010
Fax: 0561 106 1610
E-Mail: michael.conrad@rpks.hessen.de

Am Alten Stadtschloss 1
34117 Kassel

Hessen-Suche