Milupa GmbH in Fulda erfolgreich re-zertifiziert – RP Klüber überreicht die Bestätigungsurkunde

Die Milupa GmbH in Fulda hat ihr ASCA-Arbeitsschutzmanagementsystem bereits zum 2. Mal erfolgreich re-zertifiziert. Regierungspräsident Hermann-Josef Klüber überreichte Geschäftsführer Martin Alvaredo im Rahmen einer kleinen Feierstunde die Bestätigungsurkunde. Die ASCA-AMS-Zertifizierung ist ein Angebot der Behörden für Arbeitsschutz und Produktsicherheit in Hessen.

milupa 2021-3.jpg

Milupa GmbH in Fulda erfolgreich re-zertifiziert – RP Klüber überreicht die Bestätigungsurkunde

Mit dem Programm „ASCA-Arbeitsschutzmanagement 2021“ wurde der Milupa GmbH zum dritten Mal in Folge bestätigt, dass sie ein wirkungsvolles System zur Gewährleistung und Verbesserung von Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit betreibt. Ein System, das auch den Anforderungen des deutschen „Nationalen Leitfadens Arbeitsschutzmanagement“ und den Vorgaben der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) entspricht. Mit ihrem Integrierten Managementsystem hat die Milupa GmbH ein stabiles Fundament für einen systematisch organisierten Arbeitsschutz am Standort Fulda gelegt.

Regierungspräsident Klüber gratulierte Geschäftsführer Martin Alvaredo und den Beschäftigten zum erneuten erfolgreichen Durchlaufen der Zertifizierung: „Es freut mich, dass ich heute die Bestätigungsurkunde einem Unternehmen aushändige, das seinen Arbeitsschutz zur Unternehmensphilosophie macht und jederzeit an der Erhöhung der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes am Arbeitsplatz arbeitet. Sicherheits- und gesundheitsgerechte Arbeitsplätze sind kein Zufallsprodukt. Sie entstehen durch sorgfältige Planung, konsequente Umsetzung, Überprüfung und kontinuierliche Anpassung und Verbesserung. Von einem funktionierenden Arbeitsschutz profitieren nicht nur die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter; er kommt letztlich dem gesamten Unternehmen und auch seinen Kundinnen und Kunden zu Gute.“ Martin Alvaredo, Geschäftsführer und Leiter des Werkes, zeigte sich ebenfalls erfreut über die Auszeichnung: „Für uns ist das Thema Arbeitssicherheit neben der Qualität unserer Produkte das zentrale Thema. Deshalb freuen wir uns sehr darüber – sehen es aber auch gleichzeitig als Ansporn, sich hier konsequent weiter zu verbessern.“

Für das Regierungspräsidium Kassel mit seinen Arbeitsschutzdezernaten in Kassel und Fulda war das Vorhaben wiederholt ein guter Anlass, das Verfahren zur Prüfung und Bewertung des Arbeitsschutzmanagementsystems anzuwenden. Die ASCA-Arbeitsschutzmanagement-Bestätigung ist ein Angebot des staatlichen Arbeitsschutzes an hessische Betriebe zur Beratung und Prüfung ihrer Arbeitsschutzorganisation nach einem einheitlichen Leitfaden.

Im Rahmen des eintägigen Audits finden Interviews mit den relevanten Funktionsträgern am Standort statt, die Arbeitsschutz-Dokumente werden stichprobenweise geprüft und es findet eine Vorort-Überprüfung im Betrieb statt. 2021 standen bei Milupa der Verwaltungsbereich im Werk 2, das Großraumbüro und der Umgang mit Homeoffice im Fokus des Audits. Außerdem wurde noch die Arbeitsmedizinische Betreuung besprochen und optimiert.

Die Milupa GmbH unterhält am Standort Fulda ein Werk für Säuglings- und medizinische Spezialnahrung und beschäftigt dort rund 620 Mitarbeitende. Das seit 2007 zu Danone gehörende Werk beliefert weltweit rund 70 Länder mit hochwertigen Produkten und gilt als eine der zentralen und modernsten Produktionsstätten des Unternehmens. Milupa war 2015 das erste Unternehmen im Regierungsbezirk NordOstHessen, welches eine Zertifizierung im hessischen ASCA-AMS-Programm erhalten hat. 2018 erfolgte die erste erfolgreiche Re-Zertifizierung.

Hintergrund
Seit 2012 erhalten Unternehmen in Hessen die Gelegenheit, sich und ihr Arbeitsschutzmanagementsystem einer Bewertung durch Experten der Arbeitsschutzaufsicht bei den Regierungspräsidien unterziehen zu lassen. Bei positivem Abschluss erhalten die Unternehmen eine ASCA-AMS-Bestätigung. Gegenüber Kundinnen, Kunden und der Öffentlichkeit können sie damit zeigen, dass ihre Produkte oder Dienstleistungen unter sicheren und gesundheitsgerechten Arbeitsbedingungen entstehen. Auch bei der Rekrutierung von neuem Personal kann der Verweis auf ein funktionierendes Arbeitsschutzmanagement von Vorteil sein.

ASCA stand in seiner ursprünglichen Fassung für „Arbeitsschutz und Sicherheitstechnischer Check in Anlagen (ASCA)“, wurde im hessischen Arbeitsschutz jedoch mittlerweile zum ganzheitlichen Angebot zur Überprüfung und Verbesserung der Arbeitsschutzorganisation ausgebaut.

Pressekontakt
Katrin Walmanns
Telefon: 0561 106 1011
E-Mail: katrin.walmanns@rpks.hessen.de

Am Alten Stadtschloss 1
34117 Kassel

Hessen-Suche