Landeplatz für Hephata

Das Regierungspräsidium Kassel hat einen Hubschraubersonderlandeplatz an der Hephata Klinik in Schwalmstadt-Treysa genehmigt. Dort werden Starts und Landungen im Rettungsdienst und Krankentransport sowie für Zwecke des Katastrophenschutzes bei Tag und Nacht möglich sein.

Der Landeplatz befindet sich am westlichen Rand von Schwalmstadt, etwa 1500 Meter westsüdwestlich der Ortsmitte von Treysa. Die eigentliche Start- und Landefläche hat Abmessungen von 20 mal 20 Metern. Zunächst werden pro Kalenderjahr rund 20 Flugbewegungen erwartet. Bei An- und Abflügen von Hubschraubern wird der Verkehr auf der Schimmelpfengstraße in Höhe des Landesplatzes jeweils für drei Minuten gestoppt. Dazu soll eine Lichtsignalanlage mit beleuchteten blinkenden Verbotsschildern „Flugbetrieb – Durchgang verboten“ installiert werden. Zudem wird dort der gesamte Bereich der Schimmelpfengstraße mit einem absoluten Halteverbot für Fahrzeuge ausgeschildert.

Foto: Bundespolizei Fliegerstaffel Fuldatal

Kontakt Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Michael Conrad
Telefon: 0561 106 1010
Fax: 0561 106 1610
E-Mail: michael.conrad@rpks.hessen.de

Am Alten Stadtschloss 1
34117 Kassel

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.