Für einen unvermüllten Osterspaziergang

Das Regierungspräsidium Kassel als Obere Naturschutzbehörde erinnert daran, in den kommenden Tagen und Wochen die Natur in der Region so zu genießen, dass sie keinen Schaden nimmt.

20210330_121420.jpg

Rücksichtsvoll und achtsam in der Natur

Landschaft und Natur NordOstHessens sind den Menschen in der Region seit den ersten Corona-bedingten Einschränkungen vor einem Jahr sehr viel nähergekommen. Wegen der bleibenden Einschränkungen aufgrund der Pandemie wird die Vorfreude auf den Osterspaziergang oder die Osterwanderung groß sein. Zahllose Wanderwege in unserer herrlichen Mittelgebirgslandschaft versprechen für die Osterfeiertage Naturerlebnisse, die für manchen Verzicht entschädigen.

Bei schönstem Wanderwetter in dieser Landschaft unterwegs, ist es häufig ein Wermutstropfen, mit Müll in der Natur konfrontiert zu werden. Darum ermuntert das Regierungspräsidium: Gönnen Sie auch den Wandernden nach Ihnen den unvermüllten Osterspaziergang! Und entlasten Sie die Ranger und anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Naturparken und Gemeinden und die vielen anderen Helferinnen und Helfer. Die haben sehr viel Sinnvolleres zu tun als das, was jeder selbst tun kann: die Wanderwege und Ausflugziele sauber zu halten. 

Ein ausgedehntes Netz an Wanderwegen und Ausflugszielen lädt ein – Reinhardswald, Habichtswald, Meißner-Kaufunger Wald, Nationalpark Kellerwald-Edersee, Burgwald, Rhön und viele mehr. Eingebettet in diesem Naturraum liegen zahlreiche besonders geschützte Bereiche (Naturschutzgebiete, Natura2000-Gebiete, FFH- und Vogel-schutzgebiete). „Freuen Sie sich an Pflanzen und Tieren“, sagen die NaturschützerInnen beim RP Kassel, „aber stören Sie sie nicht.“ Wo das Wild und die Vögel gestört werden, ziehen sie sich zurück – und nicht nur für ein paar Stunden oder Tage.

Durch die Pandemie hat der Freizeitdruck auf die Naturflächen stark zugenommen, dafür sorgen nicht nur die Reiseeinschränkungen. Probleme entstanden zuletzt vor allem in der Nähe der größeren Städte wie zum Beispiel im Naturschutzgebiet Dönche bei Kassel.

Hier einige Tipps der Oberen Naturschutzbehörde für Wandernde und alle anderen Nutzerinnen und Nutzer unserer Landschaft:

  • beachten Sie die Beschilderung, respektieren Sie das Wegegebot und bleiben auf den ausgewiesenen Wegen
  • verhalten Sie sich ruhig und vermeiden Sie Lärm (im Frühjahr beginnt in der Natur eine störungsempfindliche Zeit – viele Wildtiere beginnen mit der Aufzucht ihres Nachwuchses)
  • pflücken Sie keine Pflanzen, sie könnten unter Schutz stehen
  • hinterlassen Sie keinen Müll in der Natur
  • Zelten und grillen Sie ausschließlich auf den dafür ausgewiesenen Plätzen
  • seien Sie bitte achtsam und rücksichtsvoll gegenüber Wildtieren und Pflanzen - und gegenüber Ihren Mitmenschen, die sich nach ruhigem Naturgenuss sehnen
Kontakt für Pressevertreter
Katrin Walmanns
Telefon: 0561 106 1011
E-Mail: katrin.walmanns@rpks.hessen.de

Am Alten Stadtschloss 1
34117 Kassel

Hessen-Suche