Besserer Umgang mit künstlichem Licht

Die Nächte sind heute zu hell – das schadet Tieren und Menschen.
Lichtverschmutzung muss aber nicht sein. Wir können etwas tun. Wie wir alle den dadurch entstehenden Schaden begrenzen können, darüber gibt ein Flyer Auskunft, den jetzt das Regierungspräsidium Kassel veröffentlicht.

Als „Lichtverschmutzung“ wird die unverhältnismäßige Erhellung der Nacht durch künstliches Licht bezeichnet. Der Wechsel von Tag und Nacht ist der wichtigste Taktgeber des Lebens. Was aber, wenn die Nächte nicht mehr wirklich dunkel sind? Mit dem gedankenlosen Einsatz von Lichtquellen rund ums Haus oder mit zu heller und oftmals nicht notwendiger Straßenbeleuchtung richten wir viel Schaden an: Wir stören den Rhythmus von Tag und Nacht, der für die meisten Lebewesen und Pflanzen auf unserem Planeten so wichtig ist.
Viele Anregungen dazu, wie unnötige Beleuchtung in den Nachtstunden zu vermeiden ist, gibt es ab sofort auf dem Flyer des RP als PDF unter https://rp-kassel.hessen.de/nachhaltige-aussenbeleuchtung .

Kontakt Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Michael Conrad
Telefon: 0561 106 1010
Fax: 0561 106 1610
E-Mail: michael.conrad@rpks.hessen.de

Am Alten Stadtschloss 1
34117 Kassel

Hessen-Suche