Solarenergie

solarenergie.jpg

Solarenergie

Solarenergie
In den vergangenen 15 Jahren hat die Solarenergie in Hessen, aber auch in der Planungsre­gion Nordhessen, einen immer größeren und rasant gestiegenen Stellenwert bei der Stromerzeugung aus regenerativen Quellen eingenommen  Maßgeblich dafür war und ist insbesondere der Ausbau der Photovoltaik auf Dachflächen. Dieser wird seitens der Regionalplanung auch weiterhin propagiert.
Dessen ungeachtet ist auch der Ausbau von Freiflächen-Photovoltaikanlagen vorangeschritten, auch wenn die Regionalplanung dazu strikte Vorgaben formuliert und damit zum Schutz von landwirtschaftlichen und anderen Freiflächen enge Grenzen gezogen hat (Auszug Plantext Solarenergie).
Bis zum Frühjahr 2018 sind für 70 Projekte 320 ha für Freiflächen-PV umgesetzt worden, weitere knapp 60 ha in 9 Flächen sind bereits bauplanungsrechtlich genehmigt, jedoch noch nicht errichtet worden. Davon sind rd. 110 ha als Konversionsprojekte auf Abbau-, Deponie- und ehemaligen militärischen Flächen realisiert worden - diese beinhalten auch die beiden flächenmäßig größten Vorhaben in Fuldatal-Rothwesten mit 47 ha und Bad Arolsen-Mengeringhausen mit 30 ha. Im Übrigen weist die deutliche Mehrzahl der regionsweit in Anspruch genommen Flächen eine Größe zwischen 0,5 und 5 ha auf, lediglich 12 Vorhaben nehmen mehr als 6 ha in Anspruch.
In Zukunft Schule machen wird hoffentlich die Umsetzung des Ziels 1 zum Thema Solarenergie, nämlich die verstärkte Nutzung großflächiger Hallendächer für Photovoltaik – kurzfristig hat diese regionalplanerische Forderung bereits in einem Fall für bis zu 24.000 qm Erfolg gezeigt.
 

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.