Regionalentscheid des 35. Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ ist abgeschlossen

ProjektDorfmitteNeutsch.jpg

Unser Dorf

35. Hessischer Dorfwettbewerb 2014/15

 

Der 35. Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ – Regionalentscheid 2014 ist entschieden. Hessenweit haben sich 119 Ortsteile aus 80 Kommunen beteiligt. In insgesamt 8 Regionen wurden die besten Teilnehmer der Gruppen A und B als Sieger festgelegt.
„Mit dem Dorfwettbewerb zeichnen wir das Engagement der Menschen für die Zukunft ihrer Heimat aus. Unsere Dörfer sind die Seele des ländlichen Raumes. Hunderte Menschen in den Teilnehmerorten haben sich für ihre Heimat ins Zeug gelegt. Diesen tatkräftigen Bürgerinnen und Bürgern gebührt Respekt und Anerkennung für ihren persönlichen Einsatz.“, so beurteilt Dr. Walter Lübcke, Regierungspräsident Kassel, den Wettbewerb 2014. Insgesamt erwarben 16 Teilnehmer das Recht, im kommenden Jahr ihre Region im Landesentscheid 2015 zu vertreten.
Auch im 54. Jahr des Hessischen Dorfwettbewerbs sahen viele Ortsteile in dem Wettbewerb eine Möglichkeit, die gegenwärtige Situation des Dorfes zu analysieren und im Hinblick auf die zukünftige Entwicklung zu überdenken. Die rückläufige Teilnehmerzahl gegenüber 2011 mit 137 Ortsteilen könnte ein Indiz für die zunehmenden sozialen Herausforderungen sein. In vielen Orten fehlt ein Kern von Akteuren, von denen Impulse ausgehen. Oft sind es die Ortsvorsteher oder andere Bewohner, denen kein Weg zu weit ist und die gleichzeitig in mehreren Vereinen organisiert sind. Fehlen oder fallen diese „tragenden Säulen“ aus, gerät die Teilnahme am Dorfwettbewerb ins Wanken. Positiv hat sich die Auslobung des Sonderpreises „Jugend im Dorf“ ausgewirkt, da erstmalig die Aufmerksamkeit auf diese wichtige Bevölkerungsgruppe gelenkt wurde.
Durch die häufig privaten Bemühungen bilden sich aus der Wettbewerbsteilnahme eine Vielzahl von Aktivitäten und Initiativen heraus, die das kulturelle, soziale und oftmals auch das wirtschaftliche Leben im Ortsteil und in der Gesamtkommune stärken. Konzeptionelle Ansätze und Maßnahmen werden in kleinen Gruppen erdacht und erarbeitet und unterstützen den Ortsbeirat und die Kommune.
Mit den aktuellen Wettbewerbsrichtlinien wurde allen Orten ein Rahmen an die Hand gegeben, sich mit den ortsbezogenen Folgen des demografischen Wandels und der angespannten Finanzsituation auseinander zu setzen. Örtliche Ansätze sollten dabei in ein gesamtkommunales Konzept gestellt werden. Der Wettbewerb setzt dabei auf das Alltagswissen und die Erfahrung der Bewohner aber auch auf die Bereitschaft, sich konkret zu engagieren.

Zum Ablauf des Regionalentscheides 2014
Der Wettbewerb 2014 wurde in acht, zum Teil kreisübergreifenden Regionen ausgetragen. Die Organisation des Regionalentscheides lag bei acht federführenden Landkreisen. Sie leiteten die acht Bewertungskommissionen und richteten die Siegerehrungen aus. Es gibt zwei Bewertungsgruppen. In der Gruppe A befinden sich die Orte mit mindestens dreijähriger Förderung aus den Programmen der Dorferneuerung oder einfachen Stadterneuerung ab 1991 bis einschließlich 2010. Dieses sind 39 der 119 Dörfer. Alle anderen treten in der Gruppe B an. Die Bereisung und Bewertung erfolgte zwischen dem 1. Juni und 30. September 2014. In Vorbereitung darauf konnten sich die Orte weiterhin durch ihre Landkreisverwaltung, Fachgebiet Dorf- und Regionalentwicklung, beraten lassen. Die ersten drei Sieger jeder Gruppe erhalten als Anerkennung einen Geldpreis in Höhe von 3.000 Euro, 2.000 Euro und 1.000 Euro. Eine Urkunde des Hessischen Umweltministeriums erhielten alle 119 Teilnehmer. Daneben erhalten 12 Orte einen Sonderpreis für ihr überdurchschnittliches Engagement zum Thema „Jugend im Dorf“.

Blick auf den Landesentscheid 2015
Alle 16 ersten Sieger der Gruppen A und B nehmen am Landesentscheid 2015 teil. Er steht unter der Federführung des Regierungspräsidiums Kassel.

Downloads
Alle Ergebnisse, Teilnehmer, die Regionszuschnitte, Vergleichszahlen, die Richtlinien & Empfehlungen und mehr finden Sie unter dem link Aktuelles