Impressionen der Teilnehmerorte am 36. Landeswettbewerb

Impressionen36Landeswettbewerb.JPG

Ehrung aller Teilnehmer am 36. Landesentscheid „Unser Dorf hat Zukunft“

18 Dörfer aus ganz Hessen haben sich für den Landesentscheid des Wettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft" qualifiziert. Im Frühsommer 2018 wählte die Landesbewertungskommission die Preisträger aus.

1. Platz: Weimar (Lahn) - Niederwalgern

Niederwalgern
Niederwalgern

Niederwalgern ist ein Ortsteil von Weimar an der Lahn, im Landkreis Marburg-Biedenkopf. Das Dorf hat gegenwärtig 1.600 Einwohner und wurde erstmals 1235 erwähnt. Niederwalgern verfügt über ein erstaunliches Spektrum an Konzepten, Angeboten und Aktivitäten, initiiert durch Freiwillige. Die ehrenamtlich Engagierten erreichen mit ausgeprägten Organisations- und Netzwerkfähigkeiten in Breite und Umfang ein hohes Niveau. Der Ort hat ein außergewöhnliches Bewusstsein für ökologische Projekte. Umweltpädagogische Initiativen vor Ort sind sehr aktiv, was durch den Naturerlebnispfad, Vogelstimmenwanderungen, Baumschnittkurse deutlich wird. Das Lern- und Experimentierfeld am Walgerbach, der Funpark, die Blühstreifen und das wertvolle Feuchtbiotop und ornithologische Zentrum Martinsweiher zeichnen Niederwalgern als außerordentliches Vorbild für eine nachhaltige Grünentwicklung aus.
 

2. Platz: Bad Sooden-Allendorf-Orferode

Orferode
Orferode

Orferode ist geprägt durch ein starkes „Wir-Gefühl“. Besonders die Pflege der Ortsgeschichte und des Kulturraumes sind den jungen Bewohnern ein wichtiges Anliegen. Sie wird mit viel Liebe und Begeisterung betrieben und ist der Ausgangspunkt für zahlreiche Aktivitäten. Imposante Wohnhäuser teilweise mit Weinkellern und Einzeldenkmäler dokumentieren eine hohe Wertigkeit im Ortskern. Zahlreiche Fachwerkhäuser mit ungewöhnlichen Fassadengliederungen und –schnitzereien sowie schmiedeeiserne Hoftore und gepflasterte Flächen runden das harmonische Bild ab. Die große Zahl von Solitärbäumen, Bauerngärten, Rabatten, Fassaden-, Mauer und Weinberankungen sind ein Gewinn für das Ortsbild.
 

3. Platz: Schotten - Wingershausen

Schotten - Wingershausen
Schotten - Wingershausen

Wingershausen als kleiner Ort mit 375 Einwohnern im Vogelsbergkreis ist für seine BewohnerInnen nicht nur ein Dorf, sondern auch ein "Lebensgefühl". Die Geschichte des Ortes ist aus baugestalterischer Sicht gut ablesbar. Wingershausen hat sich von einem Ort mit traditionell landwirtschaftlich geprägter Dorfstruktur zu einem ansprechenden Ort mit einer herausragenden Grünstruktur gewandelt Auffallend sind dabei die liebevoll gestalteten Freiflächen, der Friedhof, die Häufung von Großbäumen und großzügig angelegten Bauerngärten.
 

4. Platz: Neuenstein - Raboldshausen

Neuenstein - Raboldshausen
Neuenstein - Raboldshausen

Raboldshausen (Neuenstein, Landkreis Hersfeld-Rotenburg, 575 Einwohner) ist ein Dorf der kurzen Wege. Eine Perle mitten im Ort bildet die „Geis-Quelle“ mit dem bachbegleitenden Straßenraum umringt von Kirche, Backhaus, Dorfladen und Gasthaus. Die Dorfmitte wurde mit Hilfe der BewohnerInnen eigenhändig umgestaltet. Das kleine Dorf begeistert mit einer baulichen Geschlossenheit. Sie ist durch ruhige Dachflächen und klar definierte Baukörper geprägt. Die überörtlichen Kooperationen sind beispielhaft. Besonders spürbar ist das Gemeinschaftsgefühl beim Generationentreff „MuM“.
 

5. Platz: Breuberg - Wald-Amorbach

Breuberg - Wald-Amorbach
Breuberg - Wald-Amorbach

Wald-Amorbach ist mit knapp 500 Einwohnern von Wald umgeben, im Buntsandstein-Odenwald sowie im nördlichen Teil des Breuberger Stadtgebietes. Der Mittelpunkt des Ortes, um den sich alles rankt, ist die Begegnungsstätte "Allminanner", das zum überwiegenden Teil in Eigenleistung betrieben wird. Besonders stolz kann das Dorf auf seinen unkomplizierten Umgang mit aktuellen Herausforderungen sein. Die herausragende Initiative „Weck—Eck“ mit seinem halbehrenamtlichen Engagement ist eine vorbildliche Dorfladenlösung im kleinen Ort.
 

Sonderpreis an Nüsttal-Silges
für beispielhafte Ausrichtung des Mehrgenerationenhauses – Angebote und Aktionen für alle Generationen

Nüsttal - Silges
Nüsttal - Silges

Silges zählt derzeit rund 370 Einwohner. Günstig gelegen im Großraum Fulda und Biospärenreservat Rhön entwickelt sich Silges stetig weiter. Entgegen allen Trends wächst die Einwohnerzahl. Mit dem Mehrgenerationenhaus verfügt Silges über eine besondere Einrichtung. Es beinhaltet das Konzept "Alt und Jung" für alle Generationen. Rundum ist das Haus ein Ort, in dem die Kombination zwischen Natur und Generationen im Einklang ein Zuhause gefunden hat und in dem ältere und jüngere Menschen sich begegnen.
 

Sonderpreis an Poppenhausen - Gackenhof
für die Initiative der „Klavierwanderungen“. In vorbildlicher und unkomplizierter Weise werden verstreute Weiler aufgesucht, um die BewohnerInnen über die in den Häusern befindlichen Klaviere regelmäßig zusammen zu bringen.

Poppenhausen - Gackenhof
Poppenhausen - Gackenhof

In Poppenhausen-Gackenhof als kleinsten Ortsteil von Poppenhausen im Landkreis Fulda und Biosphärenreservat Rhön kümmert sich ein ortsansässiger Pianist darum, dass die zum Teil historischen Instrumente wieder in einen gut spielbaren Zustand versetzt werden und gibt dann kleine Hauskonzerte auf diesen Instrumenten, zu denen die BewohnerInnen Gackenhofs eingeladen sind. So öffnen viele ihre privaten Wohnhäuser zu diesen kulturellen Anlässen, zugleich werden die wertvollen Instrumente gepflegt, schätzen gelernt und in manchen Fällen auch deren Geschichte zurückverfolgt. Es entstehen wunderbare Gelegenheiten der Begegnung zwischen den sonst weit verstreuten Gackenhöfern.
 

Sonderpreis an Witzenhausen - Ermschwerd
für die Erhaltung der historischer Bausubstanz in Verbindung mit zeitgemäßer Nutzung und Gestaltung des Hauses der Generationen - Schloss Ermschwerd

Witzenhausen - Ermschwerd
Witzenhausen - Ermschwerd

Das weithin sichtbare Schloss mit dem umfassend sanierten Fachwerk definiert einen Mittelpunkt von Ermschwerd (Werra-Meißner-Kreis, gut 1.000 Einwohner). Es hat eine hohe Dichte an denkmalgeschützter Bausubstanz und dient als Haus der Generationen. Es finden gemeinschaftlich organisierte Veranstaltungen bei denen die Ortsvereine anpacken. Der Kindergarten „Wichtelschlösschen“ im historischen Schloss ist allen wichtig. Mit der Hilfe der Landfrauen bei der Betreibung der Gemeinschaftseinrichtung ist eine „Win-Win-Situation“ für die Ermschwerder entstanden.
 

Sonderpreis an Nidda - Ober-Schmitten - wo sich Natur und Industrie versöhnen

Ober-Schmitten
Ober-Schmitten

Ober-Schmitten ist ein lebendiges Dorf in der nördlichen Wetterau. Der Ort zu beiden Seiten der Nidda hat knapp 1000 EinwohnerInnen und wurde 1449 erstmals urkundlich erwähnt. Die zahlreichen Arbeitsplatzangebote, die ständigen Dialoge mit Stadt und Kreis sowie die Treffen über das Aktionsprogramm „Dorf und Du“ sorgen dafür, dass Ober-Schmitten lebt. Rundum ist Ober-Schmitten ein Ort, in dem die Kombination zwischen Natur und Wirtschaft im Einklang ein Zuhause gefunden hat und in dem ältere und jüngere Menschen sich wohlfühlen.
 

Bad Hersfeld - Kathus

Bad Hersfeld - Kathus
Bad Hersfeld - Kathus

Kathus (Landkreis Hersfeld-Rotenburg, 836 Einwohner) beeindruckt mit einer umfassenden Planungsstrategie. Mit dem Mehrgenerationenhaus „Haus an der Linde“ wird die dörfliche Mitte gepflegt und belebt. Auch der „Solziweg“ im Solztal wird sehr positiv von KITAS und Schulklassen genutzt und ist eine tolle Idee des Dorfes und des Fördervereins. Es gibt im Ort ein hohes Bewusstsein für historische und Naturschätze wie dem Luther-Pilgerweg. Die neue Homepage und freies W-LAN trägt in Kathus große Früchte für die Zukunftsentwicklung.
 

Battenberg (Eder) - Frohnhausen

Battenberg (Eder) - Frohnhausen
Battenberg (Eder) - Frohnhausen

Frohnhausen (Landkreis Waldeck-Frankenberg, 360 Einwohner) ist von seiner Zukunft überzeugt. Sein Prinzip „Wir müssen gemeinsam handeln“ findet sich beim Nutzungskonzept der Kirche und den in Eigenleistung ohne Förderung umgesetzten Projekten im Dorf. In ausgeprägt analytischer Herangehensweise wird unter Einbeziehung aller interessierten FrohnhäuserInnen die aktuelle Situation betrachtet und es werden Vorstellungen entwickelt, wie die Zukunft von Frohnhausen aussehen kann. Das Revitalisierungskonzept sowie Veranstaltungen wie die Feldtage und die Herbst- und Kräutermärkte sind nur einige Beispiele.
 

Dornburg – Dorndorf

Dornburg – Dorndorf
Dornburg – Dorndorf

Dorndorf ist als ein traditionsbewußter und zukunftsorientierter Ort im Landkreis Limburg-Weilburg. Das Dorf hat 1.678 Einwohner, von denen die meisten in zahlreichen Vereinen organisiert sind. Überhaupt spielt das Vereinsleben eine besondere Rolle. In den 19 Vereinen und Interessengemeinschaften werden vielfältige Aktivitäten in Kultur, Sport, Spiel sowie im sozialen und kirchlichen Bereich gepflegt. Der auf der Dornburger Internetseite veröffentlichte Jahresveranstaltungskalender enthält für 2018 satte 93 Programmpunkte.
 

Felsberg – Hilgershausen

Felsberg – Hilgershausen
Felsberg – Hilgershausen

Der sehr kleine Ort Hilgershausen (223 Einwohner) im Schwalm-Eder-Kreis zeichnet sich durch Unkompliziertheit, gemeinsame Feierfreude und Tatkraft zur Erneuerung aus. Die Bevölkerung führt eine Vielzahl von Gemeinschaftsaktionen durch. Auch die Spendenbereitschaft ist sehr hoch. Vorbildliches Zukunftsprojekt ist der Gemeinschaftsgarten „Garten der Begegnung“. Es richtet sich an verschiedene Altersgruppen und umfasst die Nutzung für Obst und Gemüse als auch Erholungsaspekte und Spielflächen.
 

Lich - Muschenheim

Lich - Muschenheim
Lich - Muschenheim

Lich-Muschenheim (knapp 1.000 EinwohnerInnen) nutzt den Dorfwettbewerb, um durch eine ständige Arbeitsgruppe den Ort für die künftige Entwicklung fit und attraktiv zu gestalten. Der Förderverein „Dorfverein Muschenheim 2018 e.V.“ wurde ins Leben gerufen und bewährt sich als Bindeglied zwischen den Interessensgruppen um Projekte und Maßnahmen zu entwickeln. Dass sich der Siedlungsdruck des Rhein-Main-Großraumes immer mehr verstärkt, wird in der nördlichen Wetterau spürbar. NeubürgerInnen werden über die Vereine aktiv willkommen geheißen. Die dörflichen Feste wie der traditionellen Fastnacht oder der Weihnachtsmarkt schweißt die Dorfgemeinschaft zusammen. Touristische Aspekte wie die einzigartigen kulturhistorischen Stätten in der Gemarkung werden gezielt weiter entwickelt.
 

Modautal - Neutsch

Modautal - Neutsch
Modautal - Neutsch

In Modautal-Neutsch sind das bürgerschaftliche Engagement und das „Wir-Gefühl“ im fast kleinsten Ort des Wettbewerbs (255 EinwohnerInnen) ganz weit vorn. Das stark ausgeprägten Bewusstsein für die dörflichen Prozesse wird zur zukunftsorientierten Entwicklung intensiv genutzt – vom Denkansatz "Zugezogene bereichern unsere Gemeinschaft", vielfältigen Einsatz im neuen Verein „Neutsch aktiv“ bis zu wohnlich eingegrüntem Einzelbauten und speziellen Wohnprojekten für junge Familien. Neubürger werden aktiv begrüßt und in die Gemeinschaft aufgenommen. Über das ganze Jahr hinweg gestalten die zahlreichen Vereine mit ihren Festen und Aktivitäten das Leben in diesem vielseitigen und attraktiven Dorf nahe des Großraumes Rhein-Main.
 

Nieste

Nieste
Nieste

Nieste liegt mit seinen knapp 2.000 EinwohnerInnen sehr nah bei Kassel (ca. 10 km). Nieste erfüllt deshalb in Teilen eine Funktion als „Schlafstadt“. In den vergangenen Jahren fand ein deutlicher Zuwachs der Bevölkerung statt. Nieste ist die kleinste selbständige Kommune Hessens.
Der Ortskern ist geprägt von einer Vielzahl erhaltenswerter Fachwerkhäuser. Seit Jahren engagiert sich das Dorf im Tourismus. Begleitet durch überregionale Aktivitäten und der Wanderschule setzen die Niester u.a. auf sanften und nachhaltigen Tourismus. Sehr sympathisch ist die Jugendsozialarbeit durch Ehrenamtliche.
 

Willingshausen – Wasenberg

Willingshausen – Wasenberg
Willingshausen – Wasenberg

Der Dorfrundgang in Wasenberg (gut 2.000 EinwohnerInnen) beginnt sehr schön und freundlich im Schatten der imposanten evangelischen Kirche. Der Pfarrgarten ist mit großen Schattenbäumen ein echtes Kleinod. Eine einladende Begrüßung rundet die Willkommenskultur mit Männerchor und Kindern in Schwälmer Trachten ab. Die Waldbühne samt Infrastruktur bietet einen tollen Festplatz mit Waldflair. Großevents wie die Kirmes, Treffen des Motorradclubs, Konzerte etc. werden hier selbstorganisiert gefeiert. Der neu gestaltete Spielplatz ist gleichzeitig ein zu Bewegung anregender Seniorenplatz. Sehr attraktiv ist das kleine Freibad, welches überwiegend in Eigenregie der Bürger zu kleinen Eintrittspreisen betrieben wird.
 

Wolfhagen – Wenigenhasungen

Wolfhagen – Wenigenhasungen
Wolfhagen – Wenigenhasungen

In Wenigenhasungen (knapp 500 EinwohnerInnen) gibt es eine lebhafte, entspannte Bürgerbeteiligung. Spürbar ist die positive informelle Kommunikation im Dorf. Die plattdeutsche Sprache und dörfliche Traditionen werden in moderner Form fortgeführt z.B. die Verbindung von 25 Bank-Patenschaften samt Video-Auftritt ist eine tolle Möglichkeit, Jüngere einzubeziehen. Gemeinsinn und Heimatliebe spiegeln sich im starken Engagement der Einwohner für ihren Ort wider. Der sehr junge, dynamische Ortsvorsteher steht für die erfolgreiche Verjüngung des Ortsbeirats. Alles zusammen macht die besondere Lebensqualität von Wenigenhasungen aus.

H. Schwarze, Regierungspräsidium Kassel, Juli 2018