Die Sieger sind Meißner-Germerode und Oberweser-Oedelsheim

oedelsheim-germerode.jpg

Unser Dorf

Nach der Bereisung vom 16. Juni bis 1. Juli 2015 der Bewerberdörfer durch die Landesbewertungskommission, stehen die Sieger des hessischen Landeswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ nun fest:

Die Jury hat geurteilt:
Meißner-Germerode inszeniert sich hervorragend mit seinem Tourismuspotential, zeichnet sich durch gute Erfolge bei der Leerstandvermarktung aus und hat eine erfolgreiche Wertschöpfung mit landwirtschaftlichen Kooperationsprojekten vorzuweisen.

Oberweser Oedelsheim ist ein Beispiel für sehr gute bauliche und grünordnerische Gestaltung, es herrscht ein generationsübergreifender Zusammenhalt der Bewohner u.a. durch Einbindung von Flüchtlingen und das Dorf zeichnet sich durch die überregionale touristische Zusammenarbeit im Bereich Wasser und Kulturgeschichte aus.
Alle Teilnehmer hatten sich seit Monaten tatkräftig auf den Besuch der Kommission vorbereitet und zeigten sich von ihrer besten Seite. Im Rahmen des Wettbewerbs konnten die Bürger ihre vielfältigen Ideen und Projekte entwickeln und mit ausgefallenen Präsentationen die Jury beeindrucken.
Der Landeswettbewerb wurde in zwei Stufen durchgeführt. Landesweit haben in Hessen insgesamt 119 Teilnehmerdörfer an den Regionalentscheiden teilgenommen, die im Jahre 2014 in acht Wettbewerbsregionen in Hessen durchgeführt wurden. Die 16 erfolgreichsten Kandidaten aus den Regionalentscheiden nahmen in diesem Jahr am Hessischen Landesentscheid teil. Sehr positiv hat sich die erstmalige Auslobung des Sonderpreises „Jugend im Dorf“ ausgewirkt, da hier eine Gruppe angesprochen wurde, die in vielfältiger Weise besondere Bedeutung für die Zukunftsfähigkeit des ländlichen Raums hat.
Die Bewertungskommission konnte erleben, dass in den besuchten Dörfern durchweg eine Aufbruchstimmung festzustellen war. In unterschiedlicher Ausprägung hatten alle Dörfer erkannt, dass Eigenverantwortung im Ort und bürgerschaftliches Engagement zusammen mit gemeindlichem Handeln vor dem Hintergrund eines gemeinsamen Leitbildes ein Schlüssel für ein zukünftiges lebens- und liebenswertes Wohn- und Arbeitsumfeld sind. Die Kommission hat im Konsens ihre abschließenden Entscheidungen getroffen.

Ergebnis

Gruppe A (Teilnahme am Dorfentwicklungsprogramm bzw. an der Städtebauförderung)
1. Rang: Meißner-Germerode, Werra-Meißner-Kreis
2. Rang: Weimar-Niederwalgern, Landkreis Marburg-Biedenkopf
3. Rang: Oberaula-Wahlshausen, Schwalm-Eder-Kreis

Gruppe B (bisher keine Teilnahme an den beiden Förderprogrammen)
1. Rang: Oberweser-Oedelsheim, Landkreis Kassel
2. Rang: Kirchhain-Großseelheim, Landkreis Marburg-Biedenkopf
3. Rang: Weilburg-Drommershausen, Landkreis Limburg-Weilburg.

Als Siegerprämie erhalten die erstplatzierten Dörfer jeweils 5.000 €, die zweitplatzierten Dörfer jeweils 3.000 €. Für den 3. Platz werden jeweils 2.000 € vergeben.

Den Sonderpreis in Höhe von 1.000 Euro zum Thema „Jugend im Dorf“ erhält: Weilburg-Drommershausen, das sich durch eine institutionalisierte Jugendarbeit (Ortsbeirat) sowie breitgefächerte Partizipationsangebote für Jugendliche auszeichnet.

Eine Sonderauszeichnungen für herausragende Gemeinschaftsleistungen in Form einer Urkunde erhält: Vöhl-Schmittlotheim – als kleinster Ort mit hohem Entwicklungspotential.

Die übrigen Teilnehmer: Fuldatal-Simmershausen, Limburg-Dietkirchen, Lorch-Ransel, Nüsttal-Morles, Vöhl-Basdorf und Bad Hersfeld-Asbach, Heidenrod-Dickschied, Sontra-Ulfen, Vöhl-Schmittlotheim, Willingshausen-Willingshausen erhalten jeweils eine Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme am Hessischen Landesentscheid.

Frau Staatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser wird die Landessieger in einer Feierstunde am 11. Oktober 2015 in der Stadthalle von Melsungen auszeichnen und allen Teilnehmern die Urkunden überreichen.

Die beiden Siegerdörfer aus dem Landesentscheid werden Hessen im nächsten Jahr beim 25. Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ vertreten.