Hörgeräte

Für Hörgeräte gelten folgende Höchstbeträge (Anlage 3 zu § 6 Abs. 1 Nr. 4 Tz. 13 HBeihVO):

Aufwendungen für Hörgeräte für Minderjährige, die dazu bestimmt sind, den Spracherwerb zu ermöglichen und zu unterstützen, sind beihilfefähig.

Aufwendungen für Hörgeräte für Volljährige sind bis zu einem Höchstbetrag von 1.500 Euro je Gerät beihilfefähig.

 

 

Kosten für Ersatzbatterien für Hörgeräte sind bei Personen über 18 Jahren nicht beihilfefähig.

 

Aufwendungen für Fernbedienungen von Hörgeräten können als beihilfefähig anerkannt werden, wenn wegen Erkrankung oder Behinderung dessen Benutzung nur auf diese Art möglich ist (z.B. bei Gicht, Morbus Parkinson, Altersgebrechlichkeit)

 

Tinnitus-Masker sind beihilfefähig; dies gilt auch für die Re-Training-Therapie.