Häufig gestellte Fragen

faq-463379_1920.jpg

Beihilfe

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Häufig gestelle Fragen (FAQ)

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Abschlag/Vorschuss

Wie erhalte ich einen Vorschuss auf meine Beihilfe

lesen

Anschlussheilbehandlungen (AHB) :
Für Anschlussheilbehandlungen, die innerhalb von 14 Tagen nach Entlassung aus einem Krankenhaus angetreten werden, ist eine vorherige Anerkennung nicht erforderlich.

Antragsberechtigung:
Wer darf einen Beihilfeantrag stellen?

lesen

Beihilfebemessungssatz:
In welcher Höhe werden meine beihilfefähigen Aufwendungen erstattet?

lesen

Beihilfebemessungssatz Bescheinigung:
Welche Angaben benötigt die Beihilfestelle, um eine Bescheinigung über den für Sie gem. § 15 HBeihVO geltenden Bemessungssatz ausstellen zu können?

lesen

Beitragszuschüsse:
Haben Beitragszuschüsse des Arbeitgebers/ Renteversicherungsträgers Einfluss auf die Höhe der Beihilfeleistungen?

lesen

Beurlaubung:
Unter welchen Voraussetzung besteht eine Beihilfeberechtigung während einer Beurlaubung?

lesen

Dienstunfall:
Dienstunfallbedingte Krankheitsaufwendungen sind ausschließlich bei der für Sie zuständigen Stelle geltend zu machen.

Ehegatteneinkommen:
Informationen zur Beihilfeberechtigung und zur Erhöhung des Beihilfebemessungssatzes um 5 v.H. des nicht selbst beihilfeberechtigten Ehegatten

lesen

Erweiterte ambulante Physiotherapie (EAP):
Unter welchen Voraussetzungen sind Aufwendungen für eine EAP beihilfefähig?

lesen

Familien- und Haushaltshilfen:
Unter welchen Voraussetzungen kann ich bis zu welcher Höhe diese Leistungen in Anspruch nehmen?

lesen

Familienversicherung:
Unter welchen Voraussetzungen haben Ehegatten und Kinder einen Anspruch auf Familienversicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung?

lesen

Haftpflichtiger Dritter:
Kann ich unfallbedingte Krankheitsaufwendungen geltend machen obwohl ein haftpflichtiger Dritter vorhanden ist?

lesen

Heilbehandlungen:
Für ärztlich verordnete Heilbehandlungen sind Höchstbeträge festgelegt

lesen

Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs:
Die Impfkosten von Beihilfeberechtigten gegen Gebärmutterhalskrebs sind bis zum 18. Lebensjahr beihilfefähig.

Kieferorthopädische Behandlungen:
Für kieferorthopädische Behandlungen legen Sie bitte dem ersten Beihilfeantrag, mit dem Sie diese Aufwendungen geltend machen, den Heil- und Kostenplan bei.
Achtung: Wird die kieferorthopädische Behandlung nach Vollendung des 18. Lebensjahres begonnen, ist sie nur in seltenen Ausnahmefällen beihilfefähig; in einem solchen Fall empfiehlt sich eine vorherige schriftliche Anfrage

Künstliche Befruchtung:
Sind Aufwendungen für eine künstliche Befruchtung beihilfefähig?

lesen

Legasthenie:
Legasthenie ist keine Erkrankung i.S. des § 6 Abs. 1 HBeihVO. Aufwendungen für eine derartige Behandlung sind daher nicht beihilfefähig
(VV zu § 6 Abs. 1 Tz. 3 HBeihVO).

Pflichtversicherte:
a)Nach dem 30.04.2001 eingestellte Arbeiter und Angestellte haben keinen Beihilfeanspruch.
b) In welchen Fällen habe ich einen Anspruch?

lesen

Rechtsreferendare:
Aufgrund eines bestehenden besonderen Ausbildungsverhältnisses sind diese pflichtversichert und haben keinen Beihilfeanspruch

Sonderurlaub:
Unter welchen Voraussetzung besteht eine Beihilfeberechtigung während des Sonderurlaubs?

lesen

Studenten:
Was muss ich beachten wenn sich mein Kind als Student bei einer Fach- oder Hochschule einschreibt?

lesen

Todesfall eines Beihilfeberechtigten:
Was muss ich im Todesfall eines Beihilfeberechtigten beachten?

lesen

Wehr- und Zivildienst:
Es besteht keine Beihilfeberechtigung während des gesamten Zeitraumes der Ableistung des Wehr- oder Zivildienstes, da weder Familien-, Orts-, noch Sozialzuschlag gezahlt wird.