Was ist ein Versorgungsausgleich?

Der Versorgungsausgleich wird im Rahmen einer Ehescheidung durch das Familiengericht vorgenommen. Die Versorgungsanrechte, die die Eheleute/Lebenspartner während der Ehezeit erworben haben, werden als gemeinschaftliche Lebensleistung angesehen. Der Versorgungsausgleich verfolgt das Ziel, dass beide Eheleute/Lebenspartner nach Abschluss des Verfahrens bezogen auf die gemeinsame Ehezeit gleich hohe Versorgungsanrechte besitzen.

Falls beide Eheleute/Lebenspartner Versorgungsanrechte erworben haben, kommt es zu einem gegenseitigen Ausgleich der Anrechte. Das bedeutet, dass beide Eheleute/Lebenspartner sowohl ausgleichsberechtigt (d. h. Anrechte erhalten) als auch ausgleichspflichtig (d. h. Anrechte abgeben) sein können.