Aufgaben und Zuständigkeiten des Dezernats Beamtenversorgung

Beamtinnen und Beamte, Richterinnen und Richter der hessischen Landesverwaltung, die in den Ruhestand eintreten oder versetzt werden sowie ihre Hinterbliebenen haben – sofern die gesetzlichen Voraussetzungen vorliegen - einen Anspruch auf Versorgung. Der Umfang des Versorgungsanspruchs ist im Hessischen Beamtenversorgungsgesetz (HBeamtVG) geregelt.

technology-785742_1920.jpg

Aufgaben des Dezernats Beamtenversorgung

Aufgaben

Unser Aufgabenbereich umfasst u.a.

  • Festsetzung von Ruhegehalt, Altersgeld, Unterhaltsbeitrag und Übergangsgeld (Bruttobeträge)
  • Festsetzung von Hinterbliebenenversorgung für Witwen/Witwer/Waisen/Lebenspartnerinnen/Lebenspartner/ Sterbegeldempfängerinnen/Sterbegeldempfänger (Bruttobeträge)
  • Regelung der Versorgungsbezüge beim Zusammentreffen mit anderen Einkünften
  • Gewährung von Unfallfürsorgeleistungen für Versorgungsempfänger/innen
  • Entscheidung über die Gewährung von Zuschlägen zum Versorgungsbezug für Kindererziehung und nicht erwerbsmäßiger Pflege
  • Entscheidungen über die Anrechnung von Zeiten vor der Berufung in das Beamtenverhältnis als ruhegehaltfähige Dienstzeiten
  • Erteilung von
    - Versorgungsauskünften an Beamtinnen und Beamte
    - Auskünften über ruhegehaltfähige Dienstzeiten an die Rentenversicherungsträger
    - Auskünften an die Familiengerichte zum Versorgungsausgleich
  • Erstattungen nach der Versorgungsausgleichserstattungsverordnung an Rentenversicherungsträger
  • Versorgungslastenteilung nach dem Versorgungslastenteilungsstaatsvertrag o.ä.

Grundlage ist unter anderem das Hessische Beamtenversorgungsgesetz vom 27.05.2013 (GVBl S. 312 - 346), geändert durch Artikel 14 des Gesetzes über die Anpassung der Besoldung und Versorgung in Hessen 2013/2014 und zur Änderung dienstrechtlicher Vorschriften vom 20.11.2013 (GVBl. S. 577) / Artikel 4 des Gesetzes zur Änderung hochschulrechtlicher Vorschriften vom 30.11.2015 (GVBl. S. 510).

Zuständigkeiten

Das Dezernat 11 des Regierungspräsidiums Kassel ist zuständig für die Versorgung aller Beamtinnen und Beamten, Richterinnen und Richter des Landes Hessen.

Die Hessische Bezügestelle in Wiesbaden ist zuständig für die

  • Netto-Berechnung und die Auszahlung der Versorgungsbezüge
  • Festsetzung von Kindergeld
  • Gewährung von Unterschiedsbetrag zum Familienzuschlag
  • Festsetzung von Ausgleichsbetrag (§ 55 Abs. 3 Hess. Beamtenversorgungsgesetz/§ 55 Abs. 2 Hess. Beamtenversorgunsgesetz)