Die Versorgungsbezüge werden ab 01. Januar 2021 erhöht. Die Erhöhung wird bei der Auszahlung der Bezüge für den Monat Januar 2021 bereits berücksichtigt.
Die Bezügebestandteile, die Grundlage für Ihre Versorgung sind (z. B. die Grundgehälter der Besoldungsordnungen A, B, C, R, W, ruhegehaltfähige Amtszulagen und die allgemeine Stellenzulage Nr. 13 VB HBesO) erhöhen sich um 1,4 %.

Bezügebestandteile, die in festen Beträgen festgesetzt sind (z. B. bei bestimmten Unterhaltsbeiträgen) sowie die Kürzung der Versorgungsbezüge aufgrund eines Versorgungsausgleiches nach § 63 HBeamtVG), erhöhen sich um 1,3 %.

Ebenso erhöhen sich zu diesem Zeitpunkt die Erziehungs- und Pflegezuschläge, die zu den Versorgungsbezügen gezahlt werden.

Eventuelle Kürzungen und Anrechnungen und dazugehörige Höchstgrenzenberechnungen werden weitestgehend automatisiert zum gleichen Zeitpunkt angepasst.

Einige wenige statische Bezügebestandteile sind grundsätzlich aufgrund gesetzlicher Regelungen von Erhöhungen ausgenommen.

In Einzelfällen können manuelle Umstellungen erforderlich sein (z.B. bei bestimmten Unterhaltsbeiträgen oder manuellen Kürzungen). Betroffene erhalten entsprechende Mitteilungen.

Einzelheiten können dem „Gesetz über die Anpassung der Besoldung und Versorgung in Hessen in den Jahren 2019, 2020 und 2021 und zur Änderung dienstrechtlicher Vorschriften“ (HBesVAnpG 2019/2020/2021 vom 19.06.2019, GVBL I Nr. 12, S. 110 ff.) entnommen werden.