Änderung des LSGs „Auenverbund Fulda“, Teil Körle im Landkreis Schwalm-Eder

Anhörung zur Änderung der Grenzen des Landschaftsschutzgebietes „Auenverbund Fulda“ im Bereich der Gemeinde Körle

Lesedauer:3 Minuten

Öffentliche Bekanntmachung

 Anhörung zur Änderung der Grenzen des Landschaftsschutzgebietes „Auenverbund Fulda“ im Bereich der Gemeinde Körle im Landkreis Schwalm-Eder

Es ist geplant, das Landschaftsschutzgebiet (LSG) „Auenverbund Fulda“ im Bereich der Gemeinde Körle innerhalb des Landkreises Schwalm-Eder flurstücksgenau abzugrenzen. Einzelne Flurstücke sollen dabei aus dem LSG entlassen werden.

Dazu ist eine Änderung der Verordnung über das Landschaftsschutzgebiet „Auenverbund Fulda“ vom 28. Januar 1993 (GVBl. I S. 56) erforderlich. Das Regierungspräsidium Kassel führt als Obere Naturschutzbehörde das dazu notwendige Anhörungsverfahren gemäß § 22 des Hessischen Naturschutzgesetzes (HeNatG) durch.

Der Anhörungstext wird zusammen mit einer Übersichtskarte und den Abgrenzungskarten sowie dem Entwurf der Änderungsverordnung

in der Zeit vom 03.11.2023 bis einschließlich 15. Dezember 2023

auf dieser Internetseite bereitgestellt und kann von jeder Person eingesehen werden. Die Dokumente sind unter der Rubrik „Downloads“ zu finden.

Bedenken und Anregungen können während der Auslegungsfrist schriftlich oder elektronisch bei der oberen Naturschutzbehörde, Am Alten Stadtschloss 1, 34117 Kassel oder unter der Email-Anschrift: fuRPKSnaturschutz@rpks.hessen.de vorgebracht werden. Die Anregungen und Bedenken sollten begründet werden.

Regierungspräsidium Kassel
- Obere Naturschutzbehörde -
Geschäftszeichen RPKS - 24-29 l 0200/6-2018/12

Schlagworte zum Thema